Ich und meine Depression

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   19.08.14 08:16
    Lea ist meine beste Freu






bisschen mehr über mich

Ich gehe in einer Woche in die Neunte klasse. ich spiele klavier, wenn ich klavier spiele bin ich in meiner ganz eigenen Welt es ist wie eine Befreiung in dem Moment. in der schule spiele ich auch in der Schulband. das macht sehr viel Spaß ich freue mich jede Woche immer wieder auf freitag denn da ist immer die band probe. in der band habe ich auch mein freund kennen gelernt, er heißt malte und ist 2 Jahre älter als ich, mit ihm bin ich jetzt seid fast 8 Monaten zusammen; er unterstützt mich in jeder Situation, steht mir immer bei und gibt mir ganz viel kraft. Eine weitere Person die immer hinter mir steht die ich seid 8 Jahren kenne und ja einfach die beste ist ist meine Freundin Daria mit ihr gehe ich seid 8 Jahren in die selbe klasse. sie ist einfach klasse gibt mir auch sehr viel kraft. ich gehe noch gerne schwimmen und treffe mich in meiner freizeit überwiegend mit freunden. so viel auch zu mir ansonsten gibt es nix spanendes was ich euch über mich erzählen könnte.
14.8.14 23:28


das bin ich

Hallo Leute, Ich heiße Lea-Sophie bin 14 Jahre alt und leide unter einer Depression, die Diagnose bekam ich vor 5 Wochen leider habe ich aber noch immer keinen bandelnden Physiater zugeteilt bekommen in der Psychiatrie. ich habe mich entschlossen einen Blog über mich und meine Krankheit zu führen weil ich anderen jugendlichen die an einer Depression leiden, zeigen will das sie nicht anleine sind mit mit dieser Krankheit. Viele Leute fragen sich auch was ist eine Depression überhaupt, andere wieder rum sagen das gibt es nicht das sind Leute die sich in was reinsteigern, solche Leute hasse ich, denn die wissen gar nicht wie schlecht es einem damit geht. alles angefangen hat es damit das ich vor 6 Monaten Kopfschmerzen bekommen habe die gingen nicht weg sie sind geblieben, abends mit Kopfschmerzen eingeschlafen und morgens mit Kopfschmerzen aufgewacht, dadurch fing ich an mich zurück zu ziehen. Ich wollte alleine sein damit fing ich an nachdenklich zu werden. Als nach drei Monaten meine Kopfschmerzen immer noch nicht weg waren ging ich zum Arzt der wies mich mit verdacht auf "Gehirntumor" ins kranken haus ein; im kranken haus wurden viele Untersuchungen gemacht bis man fest gestellt hat das die schmerzen psychosomatisch. Mit der Diagnose wurde ich dann der kinder und Jugendpsychiatrie vorgestellt. dort mussten meine Eltern meine Lehrer und ich ein paar Fragebögen ausfüllen und ich musste ein paar teste machen sowohl körperliche als Intelligenz teste. nach knapp drei Monaten vor 5 Wochen bekam ich dann meine Diagnose: Psychosomatische-Störung und eine Depression und jetzt warte ich darauf das das Institut (Akip) anruft und sagt das sie einen dauerhaft behandelnden Psychologen für mich haben.
14.8.14 22:53


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung